Permalink

off

„On the Bus to Poland“ – Lyrik für die Ukraine

Die Sonnenblume ist die Nationalblume der Ukraine, nirgendwo werden so viele Sonnenblumen angebaut.

Die Sonnenblume ist die Nationalblume der Ukraine, nirgendwo werden so viele Sonnenblumen angebaut.

Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine

Am 24. Februar 2022 hat Russland die Ukraine überfallen und führt seitdem einen brutalen Krieg gegen dieses Land. Fast 19 Millionen Menschen sind geflohen, mehr als acht Millionen ukrainische Flüchtlinge hat die EU aufgenommen. Allein 1,5 Millionen Menschen haben in Polen Aufnahme gefunden, rund eine Million Menschen aus der Ukraine sind in Deutschland registriert.

Wie das ist, wenn die Bewohner:innen einer Stadt von russischen Invasoren in die Flucht getrieben werden, zeigt die erschütternde arte-Dokumentation „Die Überlebenden von Mariupol“, die man in der Mediathek anschauen kann. Unweigerlich fragt man sich, wie  das wäre, wenn man gerade mal eine Tasche mit dem Nötigsten auf die Flucht in ein unbekanntes Land mitnehmen könnte?

Dichten für die Ukraine

Der amerikanische Dichter Jack Ridl hat versucht, sich in diese Fluchtsituation hineinzuversetzen. Sein Gedicht „On the Bus to Poland“ wurde mit Arbeiten anderer Dichter:innen in der Anthologie „Busy Griefs, Raw Towns“ von Schuler Books, Grand Rapids (Michigan, USA) veröffentlicht. Der gesamte Erlös vom Verkauf des Buches kommt den Opfern des Krieges in der Ukraine zugute.

Am 24. Februar 2023 haben Jack Ridl und die anderen Dichterinnen und Dichter ihre Werke in Grand Rapids vorgetragen, hier ein Auszug.

On the Bus to Poland

Where’s Daddy?
I don’t know.
Tell me why you don’t know.
I don’t know why I don’t know.
When will we know?
I don’t know. I wish I did.
Does Daddy know where we are?
You mean on this bus?
Yes.
I think he does. I hope he does.
I’m hungry.
I know.
I’m thirsty, too.
I know.
Do we have anything?
We will later. I hope.
How much is later?
I don’t know.
Where are we going?
A new country. Its name is Poland.
Is it like where we live?
Kind of.
Are the people like us?
I think so.
Are they nice?
I’m sure they must be.
Does Daddy know we’re going there?
I think he does, yes.
Will my friends be there when we get there? I’m hungry.
I know you are.
My friends. Will they be there?
I don’t know. That would be nice.
Did you bring Suzzy?
I did. Suzzy’s in that big bag.
There are a lot of trees here.
Yes, there are.

– Jack Ridl

Wir bringen das Gedicht im englischen Original mit freundlicher Erlaubnis des Autors und haben es selbst übersetzt. Informationen über Jack Ridl gibt es auf seiner Homepage, sein letztes Buch haben wir im Reklamekasper hier vorgestellt.

Im Bus nach Polen

Wo ist Papa?
I weiß nicht.
Sag mir, warum du’s nicht weißt.
I weiß nicht, warum ich es nicht weiß.
Wann werden wir es wissen?
Ich weiß nicht. Ich wünschte, I wüsste es.
Weiß Papa, wo wir sind?
Du meinst in diesem Bus?
Ja.
Ich glaube ja. Ich hoffe, er weiß es.
Ich bin hungrig.
Ich weiß.
Ich bin auch durstig.
Ich weiß.
Haben wir irgendwas?
Später, ja. Ich hoffe.
Wie viel ist später?
Ich weiß nicht.
Wo fahren wir hin?
In ein neues Land. Es heißt Polen.
Ist es so wie da, wo wir leben?
Irgendwie schon.
Sind die Leute wie wir?
I glaub’ schon.
Sind sie nett?
Ich bin bin sicher, dass sie nett sind.
Weiß Papa, dass wir dorthin gehen?
Ich glaube ja.
Werden meine Freunde da sein, wenn wir dort ankommen? Ich bin hungrig.
Ich weiß, dass du Hunger hast.
Meine Freunde. Werden sie da sein?
Ich weiß es nicht. Es wäre schön.
Hast du Suzzy mitgenommmen?
Hab’ ich. Suzzy ist in der großen Tasche.
Hier gibt’s ne Menge Bäume.
Ja, die gibt es.

NK | CK

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.