Permalink

3

Lieblingsbilderbücher

Ganz versunken in die Lektüre ist dieser junge Leser in der Librarie Paroli in Minerve (Languedoc, Frankreich)

Ganz versunken in die Lektüre ist dieser junge Leser in der Librairie Paroli in Minerve, Frankreich

Lieblingsbilderbücher altern nicht

„Vielleicht haben wir von allen Kindheitstagen diejenigen am intensivsten durchlebt, von denen wir glauben, wir hätten sie nutzlos vertan: die nämlich, die wir mit der Lektüre eines Lieblingsbuchs verbrachten.“

Dieses Zitat von Marcel Proust (10.7.1871 – 18.11.1922) aus dem Essayband „Tage des Lesens“ mag ich sehr, weil es die Besonderheit von Kinderbüchern hervorhebt. Keines der Bücher, die ich als Erwachsene gelesen habe, habe ich annähernd so oft gelesen wie manches Kinderbuch. Meine Schwester A. sagt auch heute noch, sie lese Bücher hauptsächlich deshalb, um einer empfundenen Stimmung nachzugeben oder sich in eine solche zu versetzen. Da gibt es welche, die einen zuverlässig trösten oder solche, die gut von Ärger ablenken können.

Vor ein paar Wochen habe ich unserem Literaturfreund M., dessen Kinder im Bilderbuch-Alter sind, eine Liste von Lieblingsbilderbüchern erstellt. Heißgeliebt sowohl von unseren Kindern als auch von uns. Denn das ist meiner Ansicht nach sehr wichtig bei Bilderbüchern, die den Kindern vorgelesen werden: sie müssen auch Erwachsene irgendwie ansprechen. Das kann durchaus auf einer anderen Ebene passieren, die den Kindern vielleicht gar nicht auffällt. Jedenfalls wird dann das Vorlesen für beide zum Vergnügen. Hier nun also unsere Auswahl.

Anais Vaugelade: Steinsuppe

„Es ist Nacht. Es herrscht Winter. Ein alter Wolf nähert sich dem Dorf der Tiere.“ So beginnt das Buch. Und es ist bis zur letzten Seite spannend, weil der Charakter des Wolfs nicht zu fassen ist. In den Tieren, die nach und nach zu Besuch kommen und zusammen kochen, erkennt man so manchen menschlichen Zeitgenossen…

Das Buch ist witzig und strahlt auch eine gewisse Gemütlichkeit aus: wie die Suppe am Feuer gekocht wird, die Tiere beim Warten alle mit einem Glas Rotwein da sitzen, köstlich!!! Man will es immer wieder lesen und anschauen! (Und es lohnt sich unbedingt das große Format)
Moritz Verlag ISBN: 9783895651151

Michael Rosen, Helen Oxenbury: Wir gehen auf Bärenjagd

Ein englischer Kinderbuchklassiker. Eine Familie geht spazieren mit der phantasievollen Idee, einen Bären zu jagen. Sie gehen durch nasses Gras, durch einen Fluss, durch Schlamm, durch den Wald. Da stoßen sie auf eine Höhle… mehr wird nicht verraten.

Wunderschöne Aquarelle, eine einfache, lautmalerische Sprache, die sich gut auch für sehr kleine Kinder eignet. Und wieder SPANNUNG bis zum Schluss!!
S. Fischer Verlage ISBN: 978-3-7373-6062-3

Mario Ramos: Ich bin der Stärkste im ganzen Land!

Wieder ist ein Wolf die Hauptfigur, diesmal ein eitler Geselle, der höchst eingenommen ist von sich. Die Geschichte birgt einige Anspielungen auf bekannte Märchenfiguren wie z. B. Rotkäppchen, Schneewittchen und die sieben Zwerge.

Es macht aber nichts, wenn die Kinder diese Figuren noch nicht kennen, für Erwachsene sind die Anspielungen sehr amüsant. Und es kommt zum Schluss zu einer (großen) Überraschung. Herrlich.
Moritz Verlag, ISBN: 9783895651366

Gunilla Bergström: Mach schnell, Willi Wiberg
Gunilla Bergström: Was sagt dein Papa, Willi Wiberg?
Gunilla Bergström: Wir bauen eine neue Welt, Willi Wiberg

Bei der nächsten (schwedischen) Autorin konnte ich mich nicht für einen Titel entscheiden. Die Willi-Wiberg-Bücher sind alle (!) klasse. Und wirklich mal anders. Von ihren Zeichnungen her und von ihren Texten.

Willi Wiberg lebt mit seinem Papa allein. Und der kämpft oft mit seinem Alltag. Aber wenn der Stress überhand nimmt, kommen Willis Humor und Phantasie ins Spiel … was gibt es Wichtigeres zu erlernen?
Verlagsgruppe Oetinger

Jill Murphy: Familie Elefant

In diesem Band sind vier Geschichten der Familie Elefant zusammengestellt. Wieder eine englische Autorin, die Eltern-Kind-Situationen mit viel Humor darzustellen weiß.

Dabei versuchen vor allem Mama- und Papa-Elefant immer wieder, Freiräume für sich selbst zu schaffen: ein Abend zu zweit, ein heißes Bad, ein ruhiger Abend … man ahnt, dass da was dazwischen kommt, aber: at least, they tried!
ISBN: 3219114407, nur noch antiquarisch. Einzelbände hier.

Reinhard Michl, Tilde Michels: Es klopft bei Wanja in der Nacht

Eine Geschichte in Versen, was die Einprägsamkeit enorm erhöht und Kinder ganz einfach an Gedichte heranführt. Noch heute beherrschen wir in der Familie etliche Strophen auswendig.

Weit fort in einem kalten Land
steht Wanjas Haus am Waldesrand.
In langen Zapfen hängt das Eis
und ringsumher ist alles weiß.

Es stürmt, es schneit, der Wind pfeift, und nach und nach kommen Hase, Fuchs und Bär, um sich in Wanjas Hütte aufzuwärmen. Ob das gut geht?!
Verlagsgruppe Oetinger, ISBN: 978-3-7707-5737-4

Kirsten Boie, Silke Brix-Henker: Klar, dass Mama Ole lieber hat/Klar, dass Mama Anna lieber hat

Kirsten Boie hat viele schöne Kinderbücher geschrieben, deshalb fiel auch hier die Auswahl schwer. Dieses Buch ist schon vom Aufbau sehr originell für Kinder. Es wird nämlich derselbe Tag aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der von Ole und ein anderes Mal aus der von Anna.

In der Mitte des Buches treffen sie sich. Um was es geht? Um nervige kleine Brüder, um hundsgemeine ältere Schwestern, um überforderte Mütter, um Ängste und Wut und die ungerechte Verteilung von Schokoladenpudding … wunderbar!
Kirsten Boie setzt sich sehr für die Leseförderung von Kindern ein. Mehr Information gibt es auf ihrer Homepage.
Verlagsgruppe Oetinger, ISBN: 978-3-7891-6311-1

Cornelia Funke, Kerstin Meyer: Käpten Knitterbart und seine Bande

Auch Cornelia Funke darf in einer Kinderbuchliste nicht fehlen. In diesem Band geht es um eine Piratenbande, aber die Hauptrolle hat ein Mädchen namens Molly… ein bisschen Feminismus kann auch in jungen Jahren nicht schaden!
Verlagsgruppe Oetinger, ISBN: 978-3-7891-6506-1

9. Astrid Lindgren: Weihnachten im Stall

In diesem nicht ganz so bekannten Bilderbuch der so berühmten Autorin, erkennt man wieder einmal, welch wunderbare Sprache Astrid Lindgren besaß… die Weihnachtsgeschichte mit einfachen und doch unglaublich eindringlichen Worten nacherzählt, nichts daran wirkt kitschig, es ist nicht mal besonders religiös, es ist einfach eine wunderschöne Erzählung.


Verlagsgruppe Oetinger, ISBN: 978-3-7891-6837-6

10. Kate Banks, Georg Hallensleben: Wenn der Mond sprechen könnte

Kleine Kinder haben oft eine besondere Beziehung zum Mond, er fasziniert sie, und er ist immer da und hat somit etwas Beruhigendes. Zumal, wenn das Schlafengehen und Abschiednehmen vom Tag etwas schwerfallen …


Es sind sehr atmosphärisch gemalte Bilder in Acryltechnik und eine einfach gehaltene Sprache in kurzen Sätzen, die dieses Gute-Nacht-Buch für kleine Kinder so ansprechend und tröstlich machen.
ISBN 9783789163371, nur noch antiquarisch

Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen!

CK und NK

Marcel Proust zum Thema Lieblingsbuch aus Kindheitstagen | Schöne Postkarte Nr. 74 | www.schoenepostkarten.de

Marcel Proust zum Thema Lieblingsbuch aus Kindheitstagen | Schöne Postkarte Nr. 74 | www.schoenepostkarten.de

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare

  1. … da haben Sie ganz wunderbare Klassiker ausgesucht, die fast alle auch noch bei mir im Regal stehen, obwohl meine Kinder schon groß sind. Aber es kommen ja Enkel nach! :-)

  2. Noch zwei dazugeworfen:
    Jakob Martin Strid: „Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne“ – Klasse Geschichte, toll gezeichnet, unglaublich viel zu schauen und mitzuerleben.
    Katja Gehrmann: „Gans der Bär“ – Witzig und hintergründig zugleich.

  3. Dorothea Böker 13. Juli 2021 um 13:34

    Wunderschöne Vorschläge, vieles kenne ich.
    Zur „Steinsuppe“ möchte ich nur sagen: Ich finde, es ist auch ein Buch über die Einsamkeit.
    Nicht verzagen. Es gibt Möglichkeiten ihr zu begegnen und Einhalt zu gebieten.
    Mit Freunden zum Beispiel. Für mich: Viel Tiefsinn, der Kindern vielleicht nicht gleich klar wird.
    Aber vielleicht später.

    Auch wunderbar:
    Die Prinzessin kommt um vier
    (Wolfdietrich Schnurre, Bilder Rotraut Susanne Berner, Aufbau Verlag)

    Und, einfach wunderbar
    Besuch beim Hasen
    Christian Oster, Katja Gehrmann, MoritzVerlag)

    Lieblingsbücher!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.