Permalink

1

Empörenswert: Pfälzer Kommunikations-Gau

Es wäre aber auch zu schön gewesen für die Mächtigen in Berlin und Stuttgart. Trotz erheblicher Zweifel aller noch selbständig denkenden Bürger wäre es den Krisen-PR-Kommunikationsprofis in Berlin und Stuttgart beinahe gelungen, die Menschen glauben zu machen, dass dieses Atom-Moratorium einem wirklichen Umdenken und einer wirklichen Sorge der Politiker entsprungen sei. Scheibenkleister.

Der stets bis zur Peinlichkeit joviale Pfälzer Weinbauminister a.D. und jetzige Wirtschaftsminister o.P. Rainer Brüderle hat seinen verbalen Fallout nicht im Griff gehabt und sich verplappert. Wie die Süddeutsche berichtet, hat Brüderle am 14.3. vor sog. hochrangigen Industrie-Vertretern das Atom-Moratorium vor allem mit den anstehenden Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg begründet. Wir dürfen gespannt sein, wie die PR-Experten in Berlin und Stuttgart dieses krumme Ding wieder umzubiegen versuchen.

Empört Euch!
Drei Tage vor den Wahlen noch ein Literaturtipp: Empört Euch!, heißt die kleine Denkschrift von Stéphane Hessel, dem 93jährigen Résistancekämpfer, und diese 32 Seiten sind absolut lesenswert.


Ausschnitt aus titel, thesen, temperamente mit Dieter Mohr.

Print Friendly

1 Kommentar

  1. Das diese Regierung den Lobbys hinterherläuft und mit dem Wähler spielt sollte wohl endgültig geklärt worden sein. Die Wähler werden Schwarz Gelb in den Ländern abstrafen und dann? Es ist noch eine lange Distanz hin zur Bundestagswahl und ich fürchte, dass bis dahin wieder alles vergessen und vergeben sein wird. Das darf aber einfach nicht passieren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.