Permalink

0

Freitagsfoto: Kröten im April

April is not
the cruellest month –
listen! the toads

April ist nicht
der grausamste Monat –
horch! die Kröten

Das öde Land

“April is the cruellest month”, so beginnt das berühmte, komplexe Langgedicht „The Waste Land“ von T.S. Eliot (1888 – 1965), der 1948 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde. Ich gebe zu, ich habe das Gedicht nicht ganz gelesen. Die Zeile fiel mir aber ein, als ich mit meinem Sohn bei einem Spaziergang auf einen Teich gestoßen bin, in dem es ziemlich heiß herging. Das Gedicht gibt es bei Insel in einer zweisprachigen Ausgabe (ISBN 978-3-518-42022-5).

Kröten

Wer sich über das Wesen der Kröten, eines der ältesten Lebewesen auf unserem Planeten, informieren möchte, dem sei das Buch „Kröten“ von Beatrix Langner empfohlen. Eine Natur- und Kulturgeschichte dieser besonderen Tiere, erschienen 2018 in der schönen Reihe „Naturkunden“ bei Matthes & Seitz in Berlin (ISBN 978-3-95757-546-3). Wie alle Bücher dieser Reihe ein bibliophiler Genuss, da sage ich nichts Neues.

Krötienou

Seit meine Schwiegermutter eine Zeitlang vor ihrer Kellertür eine Kröte namens „Krötienou“ als Mitbewohnerin hatte, bin ich der Meinung, dass Kröten völlig zu Unrecht als abstoßend empfunden werden. Und wurde nicht im „Räuber Hotzenplotz“ die Fee Amaryllis vom bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann in eine Unke (Feuerkröte) verwandelt? Lange musste sie im Unkenpfuhl ausharren, bis Otfried Preußler sie vom Kasperl in einer dramatischen Aktion befreien ließ. Ach, was für ein großartiges Kinderbuch – übrigens auch für Erwachsene. Erschienen beim Thienemann-Verlag in Stuttgart (ISBN 978-3-522-10590-3). Prädikat: Unbedingt lesenswert!

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.