Permalink

0

Nach dem Kochbuch kommt das Essbuch

Wenn man von der Zahl der verkauften Kochbücher in Deutschland auf das Niveau unserer Esskultur schließen könnte, stünde es wahrlich gut um dieselbe. Kann man aber nicht! Kochbücher von Jamie, Tim oder Sarah werden ohne Ende gekauft und stehen dann häufig dekorativ im Kochbuchregal in superschicken Einbauküchen mit superglatten Flächen, in denen Halb- oder Fertiggerichte gerne auch mal als eigene Kreation serviert werden.

Da trifft es sich gut, dass der Gerstenberg-Verlag jetzt ein Kochbuch auf den Markt gebracht hat, das man komplett – als Lasagne – aufessen kann. Das Ding wurde jüngst beim Werbefestival in Cannes mit einem Löwen ausgezeichnet.

via Galerie Druck+Buch. Danke für den Tipp!

Klaus Trebes. Karpfen oder Kaviar.

Klaus Trebes. Karpfen oder Kaviar.

Richtig gute Kochbücher mit literarischem Nähr- und Unterhaltungswert schreibt übrigens Klaus Trebes, Koch und Inhaber des Gargantua in Frankfurt und ehemaliger Kolumnist des FAZ-Magazins. Wenn ich Linsen à la Trebes koche, liegt mir meine ganze Familie zu Füßen. Ehrlich. Wen’s interessiert, der klickt hier.

Bon Appétit!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.