Permalink

0

Friends for Stamps, oder Briefmarken sind cool


via Kristin. Danke.

Die Kolumnistin Annie Murphy Paul schreibt u.a. für Time Magazine, New York Times Book Review und Slate und fordert in einem aktuellen Beitrag auf ihrem Blog, dass wir unseren Kinder wieder beibringen, sich zu kon­zentieren.

Wie wäre es da mit, nein bitte nicht gleich wegklicken, Briefmarken sam­meln? Ich weiß, ich weiß: Manche Briefmarkensammler haben das Zeug zum filmtauglichen Nerd, wie man da oben sieht. Aber es geht auch anders.

Gezackte Kunstwerke
Briefmarken sind kleine gezackte Kunstwerke, die Kindern und ihren Eltern ganze Welten auf wenigen Quadratzentimetern eröffnen. Wer Briefmarken sammelt, und es müssen keine teuren Investitionsobjekte sein, begibt sich auf eine spannende Reise, deren Sehnsuchts- oder Erinnerungsroute auch durch den glücklichen Zufall des Findens bestimmt wird.

Und ja, es beruhigt, ohne langweilig zu sein. Ausprobieren…

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.