Archiv für die Kategorie ‘Technologie’

Yes, they can: One World Trade Center

Donnerstag, 16. Mai 2013

Mein Kollege Alan, passionierter Guardian-Leser, macht mich auf zwei interessante Videos zum Bau des neuen One World Trade Centers in New York aufmerksam:

Der Bau im Zeitraffer


via Guardian online

Aufsetzen der Spitze aus der Vogelperspektive


via Guardian online

Da wäre sogar Bob der Baumeister beeindruckt!

Print Friendly

Erste eiWatch aufgetaucht

Mittwoch, 27. März 2013

20130310IMG_0001.DNG_NK-2

Tübingen, 27. März 2013
Wie das Online-Magazin „EggCrunch“ meldet, ist auf einem Bio­bauern­hof an der Westküste der USA ein möglicher Prototyp der im Netz und an den Börsen rund um den Globus heiß diskutierten „eiWatch“ auf­ge­taucht. Bei dem heimlich aufgenommenen Prototyp handelt es sich möglicherweise um eine Wassersport-Variante mit Decknamen „eiDiver“.

Wie „EggCrunch“ weiter meldet, hat ein namhafter Obsthändler in Cu­per­tino mittlerweile zahlreiche Design-Patente weltweit auf die perfekte Ei-Form angemeldet und vorsorglich angekündigt, man werde keine Kosten scheuen, diese Ei-Patente durch alle Instanzen hindurch zu verteidigen; schließlich existiere der Apfel viel länger als das Ei.

Frohe Ostern!

Print Friendly

Weltweite Hackerattacken live verfolgen

Freitag, 08. März 2013
Telekom zeigt Cyber-Attacken live. Screenshot-Quelle: www.sicherheitstacho.de

Telekom zeigt Cyber-Attacken live. Screenshot-Quelle: www.sicherheitstacho.de

Vor ein paar Tagen haben wir eine neue Firewall bekommen. Das Ding ist extrem empfindlich eingestellt. Seither fühle ich mich wie unsere Kinder vor dem Fernseher, wenn die Kindersicherung aktiv ist.

Wenn ich mir allerdings die Hacker-Weltkarte anschaue, die die Telekom zur CeBIT ins Netz gestellt hat, dann bin ich ganz froh über unsere neue strenge Firewall. Im Sekundentakt blinken auf der Karte die registrierten Hackerattacken auf. Mit 97 Lockvogelsystemen registriert die Telekom eingehende Hackerangriffe, bis zu 450.000 Attacken pro Tag. Hauptangriffsziel der Hacker-Szene sind Unternehmens-Webseiten. Anzumerken wäre noch, dass die Telekom mit Sicherheit nicht alle Hacker-Attacken weltweit lückenlos erfassen kann, und dass die Angriffe nicht zwangsläufig aus dem Land kommen, in dem sie registriert werden, da viele Attacken über gekaperte Computer laufen.

Hier geht’s zur Hacker-Weltkarte im Sicherheitstacho der Telekom
Hier die Pressemeldung der Telekom zum Thema

Print Friendly

Gut gemacht: Wie kommt der O-Saft nach NY?

Donnerstag, 28. Februar 2013

General Electric macht unter anderem Lokomotiven; die Marketing-Leute von GE haben einen unterhaltsamen, kleinen Film darüber gemacht. Der Clip wurde auf Youtube mehr als 600.000 Mal angeschaut und vermittelt auf ansprechende Art und Weise die Qualität und Leistungsfähigkeit der GE-Loks – und zwar ohne dass ständig über Qualität und Leistungs­fähigkeit gefaselt wird. Wie man’s ja in der Industriewerbung gerne mal hat.

Hier noch ein kurzes Making-of

Print Friendly

Mobiltelefon ertränkt?

Donnerstag, 28. Juni 2012

Lösung 1

via http://www.time.com/time/video/

Lösung 2
Liegen lassen, Abflussreiniger hinterher, runterspülen, Ruhe genießen.

Schönen Tag!

Print Friendly

Do Not Track – Finger weg von meinen Daten

Dienstag, 15. Mai 2012
Do Not Track Plus. Sceenshot: Kraas & Lachman

Do Not Track Plus. Screenshot: Kraas & Lachman

Mark Zuckerberg wird heute 28 und gönnt sich und seinen Daten­sammlern auch an diesem Tag keine Pause. Facebook ist wie viele andere Firmen pausen­los dabei, unser Surf­verhalten im Internet zu verfolgen und unsere Daten zu sammeln. Muss man das hin­nehmen? Nein!

Es gibt ein nützliches Tool, das man als Add-on/Plugin zum Browser installieren kann. „Do Not Track Plus“ heißt das Programm von Abine, es ist einfach zu in­sta­l­lie­ren und zeigt mir gerade, dass inner­halb der letzten 24 Stunden 388 Fremd­firmen versucht haben, meine Daten aufzu­zeichnen. Hier geht’s zum kostenlosen Download.

Print Friendly

Für alle Photographen* mit ph

Montag, 19. März 2012
Those were the days. Source: http://rb3photography.com/

Those were the days. Source: http://rb3photography.com/

via http://thingsorganizedneatly.tumblr.com/

Da werde ich am Montagmorgen richtig nostalgisch.

*Die männliche Form schließt auf diesem Blog die weibliche ein.

Print Friendly

Die iPhone-Wirtschaft und Amerikas Jobproblem

Mittwoch, 01. Februar 2012
„The iPhone Economy“. Quelle: www.nyt.com Screenshot: Kraas & Lachmann

„The iPhone Economy“. Quelle: www.nyt.com Screenshot: Kraas & Lachmann

Die New York Times wirft einen Blick auf Amerikas stotternde Jobmaschine und stellt sich die Frage, warum die „iPhone-Jobs“ endgültig verloren sind. Der ganze Artikel wird multimedial durch einem gut gemachten vierminütigen Film ergänzt.

Zum Artikel bitte hier klicken

Nicht beantwortet wird die Frage, wer die Fangnetze produziert hat, die zwischen den Fabrikationsgebäuden des Apple-Zulieferers Foxconn aufgespannt wurden, um Todesstürze durch unzufriedene Arbeiter zu verhindern. Da bekommt der Begriff Netzwerk doch mal eine ganz andere Bedeutung.

Print Friendly

Von Hirschau in die British Library

Mittwoch, 30. November 2011
BBC NEWS UK. Screenshot Kraas & Lachmann. Source: http://www.bbc.co.uk/news/technology-15934685

Zeutschel-Scanner OS 14000 in Aktion. BBC NEWS UK. Screenshot Kraas & Lachmann. Source: http://www.bbc.co.uk/news/technology-15934685

Video zum dem Projekt: bitte hier klicken.

„Die Zukunft der Vergangenheit“ lautet der Slogan unseres Kunden Zeutschel in Hirschau bei Tübingen. Hier am Fuß der Wurmlinger Kapelle werden seit 50 Jahren u.a. Hochleistungsscanner für renommierte Bibliotheken und Archive auf der ganzen Welt gebaut. Als Kommunika­tions­partner freut man sich natürlich ganz besonders, wenn ein Firmen­slogan immer wieder durch echte Projekte bestätigt wird, zeigt es doch, dass man sich intensiv mit dem Metier des Kunden beschäftigt hat.

The British Newspaper Archive. Screenshot: Kraas & Lachmann40.000.000 Zeitungsseiten
Im Moment macht ein Digitalisierungsprojekt des British Newspaper Archive dem Zeutschel-Slogan „Die Zukunft der Vergangenheit“ alle Ehre. Im Rahmen dieses Projekts werden in den nächsten 10 Jahren rund 40 Millionen Zeitungsseiten aus dem Zeitungsarchiv der ehrwürdigen British Library digitalisiert. Eingesetzt werden dabei von Zeutschel die High-End-Scanner OS 14000 und eine spezielle OCR-Software, mit deren Hilfe später jede einzelne Seite bequem online nach Text durchsucht werden kann. Unter den gescannten historischen Zeitungsseiten sind zum Beispiel solche, die mehr als 60 cm breit sind und aufgrund ihrer Empfindlichkeit für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, als Dateien aber zukünftig für jeden Interessierten einseh- und herunterladbar. Das Zeitungsarchiv der British Library gehört zum Besten, was es weltweit gibt und enthält fast alle Ausgaben britischer Zeitungen seit dem Jahr 1800. Wer sich also dafür interessiert, wie Werbeanzeigen im 19. Jahrhundert in England ausgesehen haben, wird hier künftig fündig werden:
Suchmaske British Newspaper Archive. Screenshot: Kraas & Lachmann

Auf der Homepage der BBC gibt es ein kurzes Video zum dem Projekt: bitte hier klicken.

Hier gehts zur Website des British Newspaper Archive, wo das Projekt in einem Artikel erläutert wird.

400 Jahre Zeitgeschichte zugänglich machen
Auch die Nationalbibliothek der Niederlande in Den Haag setzt bei der Digitalisierung ihres historischen Zeitungsarchivs auf die OS 14000 Scansysteme und die Expertise von Zeutschel. Die ältesten Zeitungs­dokumente der Niederlande sind aus dem Jahr 1618, also aus dem Jahr, in dem der Dreißigjährige Krieg begann, und Johannes Kepler sein Drittes Gesetz zur Planetenbewegung formulierte. Auch bei diesem Digi­ta­li­sierungsprojekt steht die „Die Zukunft der Vergangenheit“ im Fokus.

Mehr zu diesem Digi­ta­li­sierungsprojekt lesen Sie hier.

Print Friendly