Permalink

0

Frühlingsanfang

Sehr erfrischend. Zum Frühlingsanfang ein kleines Bad im Schnee bei -8°C

Sehr erfrischend. Zum Frühlingsanfang ein kleines Bad im Schnee bei -8°C

Frühlingsanfang unter Null

Heute am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Die frostigen Temperaturen sprechen zwar eine andere Sprache, aber die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat halt den 1. März als Frühlingsanfang festgelegt. Um Wetter- und Klimastatistiken besser erstellen und vergleichen zu können, hat die WMO jeder Jahreszeit drei Monate zugeteilt. Also Dezember, Januar und Februar für den Winter, März, April, Mai für den Frühling und so weiter.

Aber, wenn wir Glück haben, und danach sieht es aus, geht es ja mit den Temperaturen zum Wochenende hin deutlich in die Höhe. Wird auch Zeit, werden alle Gärtnerinnen und Gärtner hier jetzt sagen, die schon den ganzen Winter sehnsüchtig in Gartenbüchern und Pflanzenkatalogen geblättert haben.

300 Gartenfragen

Ein ganz praktisches Gartenbuch hat übrigens Alan Toogood geschrieben. Es heißt „Gartenpraxis: Die 300 häufigsten Fragen – kompetent beantwortet“. Toogood hat für das 288 Seiten umfassende Nachschlagewerk aus rund 62000 Fragen, die die Royal Horticultural Society in England jedes Jahr beantwortet, die am häufigsten gestellten Fragen ausgewählt. Die Royal Horticultural Society ist so was wie der Heilige Gral der englischen Gartenkunst.

So viel Latein muss sein: Iris germanica, u.a. Echte Schwertlilie genannt, gehört zur Gruppe der Iris barbata (Bart-Iris)

So viel Latein muss sein: Iris germanica, u.a. Echte Schwertlilie genannt, gehört zur Gruppe der Iris barbata (Bart-Iris)

Wer bei der RHS Mitglied werden möchte, sollte mindestens alle Pflanzen auf seinem Balkon oder in seinem Garten mit dem korrekten lateinischen Namen benennen können. Man kann also davon ausgehen, dass das Buch fundierte und praxisorientierte Informationen bereithält. Ich würde sogar behaupten, dass sich mit Toogoods Buch so die meisten Aufgaben, die sich uns im Garten stellen, zufriedenstellend lösen lassen. Und etwas Pflanzenlatein lernt man auch noch nebenbei. Die englischen Gartenbücher, die ich kenne, arbeiten grundsätzlich mit den lateinischen Namen.

Winterschlaf beendet

Und was ist mit den Fragen, die Alan Toogood in seinem Buch nicht beantwortet? Die stellen wir am besten Erika Jantzen und ihren Staudenmädchen aus der gleichnamigen Tübinger Stauden- und Kräutergärtnerei. Die kundigen, sympathischen Stauden- und Kräutergärterinnen haben nämlich ihren offiziellen Winterschlaf beendet und freuen sich bestimmt schon auf motivierte Gärtnerinnen und Gärtner.

Infos zum Buch

Alan Toogood: Gartenpraxis: Die 300 häufigsten Fragen – kompetent beantwortet
Dorling Kindersley, München, 2010.
ISBN: 978-3-8310-1624-2 (nur noch gebraucht erhältlich)

Infos zur Postkarte

Motiv Nr. 2: © www.schoenepostkarten.de

Motiv Nr. 2: © www.schoenepostkarten.de

Die Postkarte mit dem Zitat von Virginia Woolf ist in der Reihe Schöne Postkarten erschienen und in Tübingen in diesen Geschäften erhältlich. Das Foto haben wir in Sissinghurst in der englischen Grafschaft Kent gemacht. Dieses Gartenparadies wurde von Vita Sackville-West und ihrem Mann Harold Nicolson angelegt. Virginia Woolf war zeitweise die Geliebte von Sackville-West und selbst begeisterte Gärtnerin in ihrem Garten in Monk’s House.

Viel Freude beim Unkraut jäten!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.