Permalink

0

Papier aus Kampfanzügen, Gedichte aus Alpträumen

„Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen“, heißt es beim Propheten Micha. Später wurde daraus die Kurzfassung „Schwerter zu Pflugscharen“, ab den 1980ern in der DDR benutzt und dann auch im Westen populär. Trinkfeste Zeitgenossen haben daraus „Schwerter zu Zapfhähnen“ gemacht.

Vorbereiten des Rohmaterials: u.a. Kampfanzüge. Quelle: www.combatpaper.org

Vorbereiten des Rohmaterials: u.a. Kampfanzüge. Quelle: www.combatpaper.org

Papier aus Kampfanzügen, Gedichte aus Alpträumen
Der Ex-Marine Jon Turner macht aus Schwertern keine Pflugscharen, sondern aus US-Army-Kampfanzügen handgeschöpftes Papier, und darauf schreibt er Gedichte. Gedichte, in denen er seine traumatischen Erfahrungen als Marineinfanterist im Irakkrieg verarbeitet. (die SZ hat am 26.1.2011 eine lesenswerte Reportage darüber im Blatt gehabt)

Blick in die Papierwerkstatt. Quelle: www.greendoorstudio.net

Blick in die Papierwerkstatt. Quelle: www.greendoorstudio.net

„Combat Paper Project“ heißt dieses spannende Kunstprojekt und Eat the Apple ist Turners erster Gedichtband, ein Künstlerbuch.  Mittlerweile leitet Jon Turner das Künstlerkollektiv Green Door Studio und engagiert sich als Antikriegsaktivist.

Eat the Apple. Gedichte von Jon Turner. Quelle: www.sevenstarart.com

Eat the Apple. Gedichte von Jon Turner. Quelle: www.sevenstarart.com

Eine bemerkenswerte Art der Vergangenheitsbewältigung – und das nicht nur aus graphischer Sicht!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.