Permalink

0

Gibt’s uns überhaupt, oder wo stehen wir bei Google?

Erster Platz

Erster Platz. Quelle: http://kunden.ausderhoelle.de

„Cogito ergo sum.“ Schön und gut, aber wo stehen wir bei Google?
Ich denke, also bin ich. So hat es der französische Philosoph und Mathematiker René Descartes im 17. Jahrhundert in seinen „Prinzipien der Philosophie“ formuliert. Das ist lange her. Heute gelten andere Gesetze. Wenn ich mir die schier unglaubliche Bedeutung der Internet-Suchmaschine Google anschaue, dann müsste die Definition von „Sein“ lauten: „Ich existiere vielleicht (!), wenn ich gegoogelt werde, und ich existiere sicher, wenn ich bei Google ganz oben stehe.“

Bedenkenswert: Die Macht einer Suchmaschine
Eine Kombination von geheimen Suchalgorithmen Suchalgorhythmen (Danke Stefan!), über die on- und offline so leidenschaftlich spekuliert wird wie über den Heiligen Gral, hat mehr und mehr Einfluss auf unser persönliches und wirtschaftliches Handeln. Dass man Gäste, die man zum Essen einlädt, vorher gründlich googelt, soll in den USA längst die Regel sein. Und es soll Unternehmer geben, die jeden Morgen als Erstes den Namen ihrer Firma googeln. Die Stimmung schwankt dann je nach Pagerank. Bedenklich, oder? Vor allem dann, wenn man weiß, dass Google bevorzugt bereits bekannte Seiten bzw. solche, auf die oft verwiesen wird, weit oben platziert. Etwas wirklich Unbekanntes, Neues, Bahnbrechendes bleibt da unter Umständen mangels Verweisen im Dickicht der geheimen Algorithmen Algorhythmen auf der Strecke. Toll.

Die beste Seite

Die beste Seite. Quelle: http://kunden.ausderhoelle.de

Sehenswert: Die besten Webseiten 2010
Vor ein paar Tagen wurden die Webby Awards 2010 vergeben. Von einer Jury werden alljährlich die besten Leistungen im Bereich Webdesign prämiert. Es geht um interaktives Design, Kreativität, Nutzerfreundlichkeit und Funktionalität. Von Pageranking habe ich da jetzt mal nichts gelesen. Dafür gibt es in jeder Kategorie auch einen Publikumspreis, über den die Internet-Nutzer abgestimmt haben. Es lohnt sich, da mal reinzuschauen. Mich haben besonders die Seiten von HBO, einem amerikanischen TV-Sender, und vom Literatur- und Kulturmagazin New Yorker beeindruckt. Die Liste mit allen Gewinnern gibt’s hier.

HBO-Website

HBO-Website. Quelle: http://www.webbyawards.com

Ist Google HAL?
Wissen Sie, woran mich diese Sache mit der Macht von Google erinnert? An den Film „2001: A Space Odyssey“. Stanley Kubrick hat sich da schon vor mehr als 40 Jahren seine Gedanken gemacht. Beeindruckend ist besonders der Dialog zwischen dem Bordcomputer HAL und dem Astronauten Dave, den HAL nicht mehr ins Raumschiff lässt. Schauen Sie mal:

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.