Permalink

0

Geheim, geheim, nicht geheim

„Geheim!“,
sagt unsere neunjährige Tochter Emma verschmitzt, wenn wir wissen wollen, wer denn gerade zu ihren engsten Freundinnen zählt.

„Kryptos”, Skulptur auf dem CIA-Gelände (Quelle: SZ; Foto: oH)

„Kryptos”, Skulptur auf dem CIA-Gelände (Quelle: SZ; Foto: oH)

Geheim
ist auch die Botschaft, die der amerikanische Künstler James Sanborn als verschlüsselten Text vor 20 Jahren in seine Skulptur „Kryptos“ auf dem Gelände des CIA-Hauptquartiers eingearbeitet hat. So geheim, dass die besten Verschlüsselungsexperten des CIA die Botschaft bis heute nicht entschlüsseln konnten, wie die Süddeutsche in einem lesenswerten Artikel vom 21.7.2009 schreibt.

Verschlüsselte Botschaft? Anzeige in Fachzeitschrift.

Verschlüsselte Botschaft? Anzeige in Fachzeitschrift.

Geheim
scheint mir auch die Botschaft dieser Anzeige zu sein, die ich vor ein paar Tagen in einer Fachzeitschrift für Metallbearbeitung gesehen habe. Lieblich gezeichnete Löwen träumen von Stahlbauteilen, während sich die Löwin an ihren Partner anlehnt. Gibt es da draußen jemanden, der mir die Botschaft dieser Anzeige entschlüsseln kann?

Nicht geheim
ist, dass unser Büro ab morgen zwei Wochen geschlossen bleibt. Am Montag, den 31.8.2009 sind wir wieder im Einsatz.

Gar nicht geheim
sind unsere Lese-, Hör- und Sehtipps, die wir heute für Sie haben:
Alan Stockbridge empfiehlt einen Klassiker von Kurt Vonnegut. „Galapagos“ heißt der satirische Roman, der in dieser krisengebeutelten Zeit sicher gut tut.
Maria Lehmann schickt uns ins Kino, wo es „Coco Chanel“ zu sehen gibt, den neuen Film mit Audrey Tautou, die wie Coco Chanel in der Auvergne aufwuchs.
Jörn Elfert rät, sich den französischen Episodenfilm „So sind die Tage und der Mond“ anzuschauen.
Corinna Kern empfiehlt „Marie des Brebis“ von Christian Signol. Erzählt wird das Leben einer Schafhirtin im frühen 20. Jahrhundert, das einem in mehrfacher Hinsicht die Augen für das eigene Leben öffnet.
Mein Tipp lautet: „Odyssee“ von Homer; und zwar in der Erstausgabe im Original zu lesen. Schließlich entspannt unser Wirtschaftsminister vom Studium der ewigen Opel-Konzepte auch bei Platon im Original. Aber, Spaß bei Seite: Homer ja, aber als Hörbuch, gelesen vom einmalig guten Christian Brückner (Sie wissen schon, die deutsche Stimme von Robert de Niro) auf 13 CDs. Ein Genuss!

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.