Permalink

1

Ein Ball sagt mehr als 1000 Worte

update 19.9.2011: Im SZ-Magazin online gibt’s ein Kurzinterview mit Jessica Hilltout.

Domingo's Ball, Mozambique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Domingo's Ball, Mozambique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

„Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.“
Keine Ahnung, ob unsere Fußballer in Südafrika Samuel Beckett in der Hotel-Bibliothtek haben, das Zitat passt aber nach der Niederlage gegen Spanien ganz gut. Beckett geht es ums Aufstehen nach dem Scheitern, um die Hoffnung und den festen Glauben, dass es beim nächsten Mal besser wird. Scheitern gewissermaßen als positiv gedachtes Lebensprinzip, weil es eben „die“ Perfektion nicht gibt. Auch wenn uns das die Werbung und die Medien immer wieder suggerieren wollen: die perfekte Rasur, der perfekte Waschbrettbauch, der perfekte Busen, das perfekte Promidinner und so weiter und so weiter.

Nur Fußball
Ein bisschen Demut würde auch in der Kommunikation nicht schaden. Beckett selbst war übrigens unglaublich bescheiden und zurückhaltend und, auch das ist bekannt, in der Jugend ein begeisterter Sportler. Peter Handke soll ihn später mal gefragt haben, ob er fernsehe. Beckett: „Nur Fußball.“ Darauf Handke: „Beckett, das finde ich prima.“

Beira, Mozabique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Beira, Mozabique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Der Ball ist rund – aber nicht immer
Zurück zum Ball. Im New York Times Fotoblog habe ich vor ein paar Tagen von einem ganz wunderbaren Fotobuch gelesen. „Amen: Grassroots Football“ heißt es, und gemacht hat es die belgische Fotojournalistin Jessica Hilltout. Mit ihrer alten 1978er Hasselblad hat sie das Thema Fußball in Afrika auf ganz besondere Weise umgesetzt. Es sind Bilder, die anrühren: Bilder von selbst hergestellten Fußbällen und Fußballtoren, Bilder von Kindern, die keinen offiziellen Jaboulani-FIFA-WM-Ball für 100 Euro haben und denen Sepp Blatters Bannmeilen um die Stadien in Südafrika so was von egal sind. In „Amen: Grassroots Football“ geht es um das Spiel, um echte Leidenschaft und Begeisterung.

Sambos Sock, Burkina Faso. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Sambos Sock, Burkina Faso. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Für das Projekt hat Jessica Hilltout 10 afrikanische Länder besucht, mit dem Ziel, die Leidenschaft der Afrikaner für den Fußball einzufangen. Aber es ist nicht nur ein Buch über Fußball, wie sie selbst sagt: „This is not just a book about football or indeed Africa. It tries to capture the beauty and strength of the human spirit.“ Chapeau!

Pacasse, Mozambique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Pacasse, Mozambique. Foto: Jessica Hilltout. www.jessicahilltout.com

Ergänzung: 8.7.2010: Es gibt von Jessica Hilltout auf Vimeo ein paar nette Minifilme zu ihrem „Amen-Projekt“. Das ist einer davon:

Isaac makes a ball from THE AMEN PROJECT on Vimeo.

Print Friendly

1 Kommentar

  1. Eine 1978er Hasselblad macht quadratische Fotos, keine rechteckigen. Das ist extra so gemacht, damit das Runde besser ins Eckige passt 😉
    (Die modernen H-Hasselblads machen rechteckige Fotos und sind daher für Fußbälle weniger geeignet. Die Fotografin hat also eine gute Wahl getroffen.)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.